Nachschlagewerk für Rekascher Ahnenforscher

In einer Rekordzeit ist es den drei Rekascher Autoren Franz Bertram, Edith Heuer und Elisabeth Stricker gelungen, die Erstellung des Familienbuchs der deutschen Familien aus Rekasch abzuschließen. Für Ahnenforscher oder für diejenigen, die ihren Stammbaum aufstellen möchten, ist dieses Nachschlagewerk von größter Bedeutung. Das Buch enthält Daten seit der Einführung des Rekascher Kirchenmatrikelbuchs im Jahre 1740 und bis 1901. Aus rechtlichen Gründen durfte das Matrikelbuch nicht weiter  ausgewertet werden. Soweit die heutige Generation bereit war, bei diesem Werk mitzuwirken, sind auch Daten aus der Zeit zwischen 1901 und 2002 im Buch enthalten. Leider war dies nur sehr selten der Fall.

Mit Hilfe dieses Nachschlagewerks kann jede Familie ihren Stammbaum selbst erstellen und auch die Verwandtschaftsverhältnisse der gleichen Namensträger ermitteln. Mit Hilfe des Familienbuchs können unsere Kinder und Enkel ihre Volkszugehörigkeit ganz konkret nachweisen. Daher sollte jedes Familienarchiv der einstigen Rekascher Deutschen mit dem „Rekascher Familienbuch“ ergänzt werden.

Der von der Heimatortsgemeinschaft Rekasch e.V. herausgegebene Band hat das Format DIN A4 (210 x 295 mm) und zählt 510 Seiten. Das in hartem dunkelrotem Einband angefertigte Buch ist mit einer schönen Goldprägung versehen. Erwerben kann man das Familienbuch bei Nikolaus Lutz (Adresse: Im Hubhof 15 – D-79112 Freiburg – Telefon 07664/59843). Bei Zusendungen per Post kommen zum besonders günstigen Preis des Buches in Höhe von 35,- Euro auch noch 5,- Euro als Verpackungskosten und Porto hinzu.

Da dieser Preis die Herstellungskosten aber nicht deckt, ist der Herausgeber des Buches, also die HOG Rekasch, auch auf weitere Spenden der Landsleuten angewiesen. Die Beträge können auf die Konto-Nummer 116522623 – BLZ 680 501 01 – bei der Sparkasse Nördlicher Breisgau überwiesen werden.

Mai 2003                                                                                              Anton Zollner