Unsereener mennt jo nor ...

Was soll aus deri EU nor were?

Liewi Landsleit, ich weeß net, ob eener vun Eich mir e Antwort uf die Fraach gewe kennt. Alli zehn Johre gebt die sich jo immer als was anres aus, un gleichzeitich hot mer ihr immer neiji Ziele for die Zukunft gsetzt.

Am Onfang wor se jo nor so e winzichi Wertschaftsunion for Stahl un Kohle. Vieli Länder wore selmols net derbei, awer Deitschland hot derbei sein misse, weil wer weeß zu was die Deitsche noh’m Kriech unkontrolliert imstand gween were. Die kleeni Union is dann in de Johre ständich gwachst, bis se e echti Wertschaftsgemeinschaft wor is. In deri hot mer dann langsam awer sicher immer mehr kleeni un schwachi Länder reinghol, dermit die derfir sorche, daß ´s Gleichgewicht zwische de Anglsaxe un de Lateinische net umkippe soll. Des hot sich for deni aach glohnt, weil die schließlich e gute Brocke vum dem Kuche kriet han, den die reicheri (un fleißicheri) Velker geback han. Beim Backe han mehreri Länder mitgmacht, awer de Bäckermaster wor Deitschland un desweje han die Deitschi aach mehr backe misse. Des wor sozusaan so e Art vun e westliche COMECON (im Banat besser als CAER bekannt), in dem awer net die Kleeni gmolk wor sin, sonder e großi Milka-Kuh.

Trotzdem is ´s in deri Wertschaftsgemeinschaft ruhich zugang, mer kennt menne, daß ´s do grad so gemietlich wor, wie beim estliche Modell. Des hät aach weiter so bleiwe kenne, wenn unser „Baba-kohl“ net druff kumm wär, daß er de greeßte Eiropäer aus Eiropa is. Als solcher hot er jedi Nacht getraamt, daß er de Präses von de „Vereingte Staate aus Eiropa“ is. An eem Morjet wore dann aach mir beim Erwache iwerascht, weil uf unsrem Paß net mehr BRD, sonder EG-BRD gstan hot. Des bedeit, daß iwer unsri BRD jetz die EG als Owrichkeit gstellt wor is.

Bal wor unser „Baba-kohl“ mit dem Zustand aach net mehr zufriede, weil die EG ke Präses brauche hot kenne. Aso do muß e Staatsform her, die e Präses brauch: die „Vereinigte Staate vun Eiropa“. E Grund derfir hot er aach glei gfun: „Warum solle die Nazionalstaate , die nor Kriech bringe, noch existiere? Wozu breiche die noch e Suweranität? Was de Russe mit ihre Satelitte net gelung is, des wer ich schun schaffe!“. Un so sin mer schließlich in de EU ufgwacht. ´s solle bal ke Italiener, ke Grieche, ke Spanier un anri solchi mehr gewe, un Deitschi mit ihre ewiche Sinde schun gar net mehr. ´s soll nor noch Eiropäer und die eenzichi eiropäischi Nazion gewe!

Wie kann mer awer die fufzehn Länder, die in de EU stecke, in eiropäischi „Bundesstaate“ verwandle?. „Nix is eenfacher“, hot de „Baba-kohl“ gsaat, „mer holt ihne des eigeni Geld wech un gebt ihne e Nailongeld, des „Eiro“ heeßt, in die Hand“. Logo! Ohni eigenes Geld gebt´s aach ke suweräni Staate mehr. So kummt´s, daß mer im neije Johr unsri Hosetasch statt mit Geld, mit „Eiro“ fille were, derfor, awer kaum etwas kaufe kenne. E kleeni Freid bleibt uns trotzdem: De „Baba-kohl“ is in Pension gang, ohne Präses zu were!

Nohdem de (schwarze) „Baba-kohl“ gang is, is e neije (rote) „Boß“ an´s Ruder kumm. Ihr sollt awer jetz vielleicht glaawe, daß ihr den „Eiro“ los kriet. Aach de neije „Boß“ will uns mit dem Nailongeld glicklich mache, un net nor mit dem, weil wie mer vermute kennt, meecht aacht so e Präses, wie der Vorheriche ´s wolle hot. Wie mer inzwische merke kann, is aach dem ´s Eel ausgang un die EU hon ongfang zu knirsche, so daß mer gar net wisse kann, wie die EU in e phaar Johre heeße werd.

Den „Eiro“ han mer noch gar net in die Hand kriet, un der is schun so krank, daß er schun uf e phaar Monate e Kur mache mißt. Awer den als „stark un hart“ versprochene „Eiro“ wolle fascht alli Eiropäer gar net han. Vieli Großkopfeti han schun jetz vun dem Zeich Ängschtre un verstecke sich wu´s nor geht. Anri were awer als „eirounwirdich“ erklärt un krien ne gar net, aach wenn se ihm wolle. Derzu kummt noch, daß während unser „Boß“ in eem vereenichte Eiropa aach aus unseri zugrasti Afrikaner reini Eiropäer mache will, wolle anri Politiker aus anri Länder, die noch Hirn un net Stroh im Kopp han, vun so e Unsinn (zu unsrem Glick) gar nix heere. Wenn´s awer um die „Osterweiterung“ geht, dann kracht´s net, weil dann knallt´s, daß die Fetze flieje. Der eeni will die alti „Ostblockländer“ derbei han, weil mer deni doch unsri „Produkte“ hinschiewe kennt, de anri hot Ängschtre, daß weger deni, ihne wenicher vom Kuche iwrich bleibt. Die reichi Länder wolle se net han, weil se for deni aach noch zahle misste. Die solle die bleiwe wu se sin, un erscht dann in die EU kumme, wenn se net mehr so bettlarm sin un wenn se ke Hilf mehr vun de EU brauche. Schließlich und endlich is jo Deitschand aach nor drum ufgholt wor, weil´s reich genuch wor. Wer kennt sich in deri EU-Politik noch aus?

                                                                              Des froot Eich im Juli 2001 nor so, um net dumm zu bleiwe
                                                                                                                                     de Weingärtle Toni